Kategorien: Sicherheit

Darum ersetzen Smartphones unsere Schlüssel und Zutrittsmedien

Finger, Human, Person

Seitdem der erste Prototyp eines Smartphones in den 90er Jahren erschien, ist sein Aufstieg unaufhaltsam. Bis 2019 besaßen 81 Prozent der Bevölkerung in den USA eigene Smartphones, und der globale Smartphone-Besitz schießt weiter in die Höhe. Die Öffentlichkeit nutzt diese Geräte für nahezu jede erdenkliche digitale Interaktion – von Messaging-Apps und Social Media über Video-Streaming bis hin zum Online-Shopping. Unternehmen beginnen auch, das Potenzial des Smartphones für die mobile Zutrittskontrolle zu erkennen.

Laut einer Studie von Gartner werden bis 2020 zwanzig Prozent der Unternehmen Smartphones anstelle der traditionellen physischen Zugangskarten verwenden. Darüber hinaus schätzt IHS Markit, dass bis 2022 rund 20 Prozent der derzeit installierten Zutrittskontrollleser mobil einsetzbar sein werden. Da die Akzeptanz und Unterstützung der mobilen Zutrittskontrolle zunimmt, könnten Smartphones in naher Zukunft Schlüssel und Zutrittsausweise Schritt für Schritt ersetzen. Paul Studerus, dormakaba Vice President Strategic Innovation: „Dennoch werden digitale Lösungen ältere Technologien nicht in angemessener Zeit vollständig ersetzen – ein Nebeneinander von mechanischen, elektronischen und Cloud-basierten Zutrittslösungen wird die Realität sein“.

Hier sind vier Vorteile der Verwendung von Smartphones für die Zutrittskontrolle

1. Integrierter Komfort

Smartphones bieten den Vorteil des integrierten Komforts. Menschen vergessen eher einen Schlüssel oder eine Marke als ein Wertgegenstand wie das Smartphone. Das bedeutet, dass sie fast immer ihre Zugangsdaten dabei haben.

Doch die Vorteile des Komforts werden für Unternehmen noch deutlicher. Die mühsame Aufgabe der Provisionierung von Schlüsseln und Zugangsausweisen besteht darin, neue bereitzustellen und beschädigte, verlorene oder gestohlene Schlüssel zu ersetzen. Die Fernausgabe von Anmeldeinformationen über eine mobile Anwendung kann diese Aufgabe eliminieren und den Unternehmen Zeit und Geld sparen.

2. Erhöhte Sicherheit

Smartphones bieten den Benutzern eine zusätzliche Sicherheitsebene, indem sie etwas, das sie haben (ihr Smartphone), mit etwas kombinieren, das sie wissen (eine PIN oder ein Passwort) oder was sie sind (Fingerabdrücke oder andere biometrische Daten). Aus diesem Grund werden die Anmeldeinformationen für den mobilen Zugriff hinter der Multi-Faktor-Authentifizierung von Smartphones gesichert.

Die Menschen sind auch wachsamer gegenüber ihren Smartphones, übernehmen die Verantwortung für ihr Gerät und bewahren es sicher auf. Sie werden ihr Smartphone nicht einfach an andere weitergeben. Andererseits wird ein Ausweis oft ohne Einschränkungen ausgeliehen. Dies kann dazu führen, dass Unbefugte Zugang zu privaten Bereichen innerhalb eines Unternehmens erhalten.

3. Verbesserte Kontrolle

Das Sicherheitspersonal und die Facility Manager des Gebäudes werden mehr Kontrolle über die Zuweisung von mobilen Zugangsdaten haben. Sie können diese Zugangsdaten sofort erteilen, ändern oder widerrufen.

Wenn beispielsweise ein neuer Mitarbeiter den Zutritt beantragt, kann ein Facility Manager dies mit Hilfe der Zutrittskontrollmanagementsoftware einrichten und die Zugangsdaten an das Smartphone des Mitarbeiters senden. Wenn dieser Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, kann der Facility-Manager die Zutrittsrechte des Mitarbeiters problemlos widerrufen.

Diese verbesserte Kontrolle ist für den Gastzugang noch wichtiger. Das Sicherheitspersonal des Gebäudes kann temporäre Anmeldeinformationen an das Smartphone eines Besuchers senden und diese so konfigurieren, dass sie nur für einen bestimmten Tag und eine bestimmte Uhrzeit funktionieren. Wenn ein Gast seinen Besuch neu plant, können die Anmeldeinformationen entsprechend dem neuen Datum und der neuen Uhrzeit geändert werden.

4. Mehr Flexibilität

Das Potenzial von Smartphones übersteigt den physischen Zugang. Durch die Kombination von mobilen Zugangsdaten mit anderen Anwendungen können Menschen mit ihren Smartphones Zugang zu ihren Arbeitsmaschinen erhalten, Einkäufe in Cafeterien oder Automaten bezahlen, als Pass für ausgewiesene Parkplätze fungieren und vieles mehr.

Mobile Zutrittskontrolle ist die Zukunft

Die Zutrittskontrolle über das Smartphone entwickelt sich Schritt für Schritt weiter und ist eine ausgezeichnete Alternative zu Schlüsseln und kartenbasierten Zutrittsdaten, da sie eine Reihe von spezifischen Stärken und Vorteilen bietet. Aufgrund der Vorteile, die sie gegenüber herkömmlichen Methoden bieten, haben Smartphones das Potenzial, die Zukunft der Zutrittsskontrolle zu verändern.

dormakaba Redaktionsteam

dormakaba Redaktionsteam

dormakaba ist eines der Top-3-Unternehmen im globalen Markt für Zutrittskontrollen und Sicherheitslösungen.