Suche
Close this search box.
Flag
Logo, Leisure Activities, Person
Flag

Die Wachstumsentwicklung eines kleinen amerikanischen Flughafens

Flughafen

Seit 60 Jahren erweist sich der Flughafen von Charlottesville-Albemarlet (CHO) in Virginia als klein aber fein. Das Terminal umfasst nur eineinhalb Hektar mit 50 Flügen, die täglich von einer einzigen Start- und Landebahn aus starten und ankommen. Zum Vergleich: Der Hartsfield-Jackson International Airport in Atlanta, der acht Autostunden südlich liegt, verfügt über einen Terminalkomplex von über 156 Hektar mit 2.700 Flügen täglich.

Seine winzige Größe verbirgt jedoch ein erstaunliches Wachstum. Im Jahr 2018 beförderte Charlottesville-Albemarle Airport 696.512 Passagiere, ein Plus von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Noch beeindruckender: Diese Zahl ist in den letzten zehn Jahren um 97 Prozent gestiegen. Angesichts des rasanten Wachstums auf engstem Raum hatte der Flughafen Mühe, die von viel größeren Flughäfen erwarteten Annehmlichkeiten – wie Lebensmittel, Sanitärräume und vor allem Sicherheit – weiterhin zu liefern. Die Sicherheitskontrollen an den Türen zu Stoßzeiten waren eine besondere Herausforderung, da ankommende Kunden die Ausfahrten blockierten und die bestehende Infrastruktur überlasteten.

Früher gab es Karusselltüren, die bis ins Jahr 1995 zurückreichen. Wir brauchten eine neuere Technologie, die den Passagierdurchsatz erhöhen würde.

Melinda Crawford, Geschäftsführerin, CHO

Daraufhin hat der Flughafen jahrelang seine Kapazitäten erweitert und aktualisiert. Im Jahr 2014 nahm der Flughafen eine umfassende Modernisierung vor, die über 13 Millionen US-Dollar kostete. Im Jahr 2012 wurde eine 800-Fuß-Landebahnerweiterung abgeschlossen. Zu den Verbesserungen gehören auch neue und verbesserte Toiletten, ein neues Restaurant und eine neue Bar, ein neues Einzelhandelsgeschäft und zusätzliche Parkplätze.

Eine der kniffligsten und wichtigsten Herausforderungen, denen sich der Flughafen stellen musste, war jedoch immer mehr Passagiere durch Ein- und Ausgänge zu bringen, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen.

Die effiziente Beförderung von Menschen durch verschiedene Abschnitte ist in jedem Gebäude wichtig. Es treten jedoch Komplikationen auf, wenn die Passagiere von der Landseite (dem Bereich eines öffentlich zugänglichen Flughafens) zur Luftseite gelangen müssen. Hier befinden sich streng regulierte Abschnitte, die Start- und Landebahnen sowie Bereiche umfassen, in denen Flugzeuge rollen und laden. Traditionell hatte der Flughafen Sicherheitskräfte, die alle Drehtüren bewachten, um unbefugtes Betreten in beide Richtungen zu verhindern. Mit dem Anstieg des Flughafenverkehrs schwankte jedoch die Kapazität der einzelnen Personenschützer, den Flughafen sicher und effizient zu halten.

Im Jahr 2016 entwickelte der Flughafen eine Lösung: die Exit Lane Breach Control. Es handelt es sich um Schleusen mit halbhohen oder ganzhohen Doppeltüren, die sich automatisch, basierend auf einem programmierten Strömungs- oder Verriegelungsmodus, mit dem Passagierstrom öffnen oder schließen. Fortschrittliche Sensoren können Personen die die falsche Seite passieren überwachen, oder verdächtige Aktivitäten oder unbeaufsichtigte Objekte beobachten. Bei Bedarf alarmiert ein Alarm das Sicherheitspersonal – und das ohne einen einzigen Wachmann.

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie neue Technologien den Flugverkehr der Zukunft gestalten können und beweisen, dass Größe keine Rolle spielt.

Ähnliche Artikel

Es gibt beeindruckende Forschungsergebnisse und Beweise dafür, dass Einbrecher sich am häufigsten über schlecht gesicherte Türen und Fenster Zugang zu....