Suche
Close this search box.
Flag
Logo, Leisure Activities, Person
Flag

Architektur-Highlights 2022: Sechs Top-Projekte von sechs Kontinenten

City, Urban, Metropolis

2022 hat es einige entscheidende Entwicklungen in der Architektur gegeben: Ökologisch verantwortungsvolle Baupraktiken, Einfachheit und Wohlbefinden dominieren weiterhin die Branche. In diesem Jahr ging der Pritzker-Preis, der auch als „Nobelpreis der Architektur“ bezeichnet wird, zum ersten Mal an den Afrikaner Francis Kéré. In allen Ecken der Welt wurden spannende neue Architektur-Projekte realisiert, von denen viele seit Jahren in der Entwicklung waren.

Wir haben sechs außergewöhnliche Architektur-Highlights aus sechs verschiedenen Kontinenten zusammengestellt, die im gerade abgelaufenen Jahr 2022 den Trend zu Nachhaltigkeit, Innovation und Globalität verdeutlichen.

1. Museum of the Future – Dubai, VAE

Das Museum of the Future, das von der Zeitschrift National Geographic bereits als eines der schönsten Museen der Welt beschrieben wurde, öffnete im Februar 2022 in Dubai seine Pforten für Besucher.

Das siebenstöckige, ellipsenförmige Gebäude ist ohne Stützpfeiler errichtet und ähnelt einem Hula-Hoop-Reifen in Bewegung. Die Fassade weist Fenster in Form arabischer Kalligraphie auf, deren Inschrift übersetzt lautet: „Die Zukunft gehört denen, die sie sich vorstellen, entwerfen und verwirklichen können. Sie ist nicht etwas, das man erwartet, sondern etwas, das man schafft“.

Es überrascht nicht, dass sich die Ausstellung auf VR, AR, Big Data, Robotik und künstliche Intelligenz fokussiert, mit Innovationslaboren für Bereiche wie Gesundheit, Bildung, Smart Cities und Energie.

2. S.Pellegrino Flagship Factory – Bergamo, Italien

Seit 2022 hat S.Pellegrino, der kultige Getränkehersteller aus Norditalien, ein neues Zuhause in der Nähe von Bergamo, das seinem historischen und kulturellen Erbe sowie seinem weltweiten Ruf gerecht wird.

Die neue Flagship Factory, die vom Architekturbüro BIG entworfen wurde, liegt inmitten der italienischen Alpen, wo die beliebten Getränke abgefüllt werden.

Das Design integriert die natürliche Ästhetik der umliegenden Landschaft in die eleganten Glaselemente und Bögen, die von den Formen der S.Pellegrino-Flaschen inspiriert sind.

3. Sydney Modern – Sydney, Australien

Das im Dezember 2022 eröffnete Sydney Modern – ein Teil der Art Gallery of New South Wales – ist ein Ort, der Kunst, Kultur und den Blick auf die historische Woolloomooloo Bay im Hafen von Sydney miteinander verbindet.

Das japanische Architekturbüro SANAA hat diese Galerie entworfen. Sie besteht aus einer Reihe miteinander verbundener, geradliniger Pavillons, die sich um ein gläsernes Atrium in ihrer Mitte gruppieren.

Als Symbol für die vonstattengegangenen Veränderungen in der australischen Gesellschaft wurde Sydney Modern als Kontrast zu den benachbarten neoklassizistischen Galerien konzipiert, die zu Zeiten der Kolonialherrschaft im 19. Jahrhundert „so streng klassisch wie möglich“ sein mussten.

4. Rosewood Tower — São Paulo, Brasilien

Jean Nouvel, Architekt des 93 Meter hohen Wohnbaus Rosewood Tower in São Paulo, ist der Ansicht, dass das Leben in Hochhäusern nicht bedeute, auf lokale Materialien, Variationen oder Landschaftselemente zu verzichten, die das Leben vieler Generationen begleitet haben Vielmehr ist er überzeugt, dass es ein Zeichen für den Fortschritt in der städtischen Entwicklung ist, wenn Bäume und Sträucher auch die hohen Gebäude der Städte erobern.

Der Rosewood Tower ist ein vertikaler Garten, der einem Baum mit starken Wurzeln ähnelt. Er wurde als Hommage an den atlantischen Wald entworfen, der einen Großteil der brasilianischen Küste säumt. Das Gebäude, das wie eine Oase im Herzen der hektischen Megacity São Paulo anmutet, ist ein Beispiel für das, was sein Architekt als „ruhige Urbanisierung“ bezeichnet.

5. Norrsken Kigali House — Kigali, Ruanda

Ruanda ist seit langem ein Aushängeschild für Fortschritt, Entwicklung und Innovation in Afrika. Das Norrsken Kigali House, ein von MASS entworfenes Zentrum für Unternehmertum und derzeit größtes Co-Working-Hub in Afrika, könnte Ruandas Image als unternehmensfreundlichstes afrikanisches Land weiter festigen.

Das Norrsken Kigali House ist klimafreundlich und verfügt über eine Vielzahl von Gemeinschafts- und Einzelarbeitsplätzen sowie über begrünte halböffentliche Außenbereiche. Es ging aus einer alten internationalen Schule hervor, die zu den wenigen älteren Gebäuden im zentralen Geschäftsviertel von Kigali zählte und vom Abriss zugunsten neuer Geschäftshochhäuser bedroht war. Das Projekt ist somit eines der ersten Beispiele für eine adaptive Wiederverwendung.

6. Arkansas Museum of Fine Arts – Little Rock, USA

Das in den 1930er Jahren eröffnete Arkansas Museum of Fine Arts wuchs im Laufe der Jahrzehnte immer weiter, doch mit jedem zusätzlichen Gebäude verlor der Kunstkomplex an architektonischer Integrität. Daher wurde das Museum nun vom Studio Gang zu einem ganzheitlichen und zusammenhängenden Kunstzentrum umgestaltet, in dem im April 2023 wieder Besucher begrüßt werden können.

Die Inspiration für das Museum lieferte die landschaftliche Vielfalt des Bundesstaates Arkansas. Zu den besonderen Merkmalen des Museums gehört das Dach – ein Faltwerk aus Beton -, dass sich wie ein gewundener Fluss nach Norden und Süden erstreckt. Unter diesem Dach werden neben der 14.000 Exponate umfassenden Dauerausstellung auch Live-Performances, wechselnde Ausstellungen und Kunstkurse angeboten.

Ähnliche Artikel

Ob Altersheim oder Einkaufszentrum: Facility Management spielt seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der Krise,....