Suche
Close this search box.
Flag
Logo, Leisure Activities, Person
Flag
Town, City, Downtown

Die Champs-Élysées, die ikonische Allee, die sich über eine Länge von etwa zwei Kilometern im Herzen von Paris erstreckt, wird oft als die schönste Straße der Welt bezeichnet. Seit ihrer Fertigstellung im 17. Jahrhundert lockte die elegante Allee jahrhundertelang täglich bis zu 300.000 Kauflustige und Besucher an.

Block

Auf der anderen Seite brachte der Erfolg der Champs-Élysées als Ikone auch so manche Probleme mit sich. Millionen von Besuchern jeden Monat und das hohe Verkehrsaufkommen kratzten langsam am scheinbar zeitlosen Glanz der Allee. Heute geben viele Pariser zu, dass sie die Champs-Élysées aufgrund der Umweltverschmutzung nicht mehr besuchen. Das hohe Verkehrsaufkommen auf der Straße erstickt den ursprünglichen Charme und die Schönheit der Allee.

Die Champs-Élysées inspirierte Kunst, Bücher und soziale Bewegungen – von den beliebtesten impressionistischen Gemälden bis hin zu jahrhundertealten literarischen Werken wie den Romanen von Marcel Proust. Doch kann die Champs-Élysées trotz ihrer dauerhaften Belastungen und Probleme auch die nächste Generation noch inspirieren?

Ein ehrgeiziger Plan, die weltberühmte Allee komplett zu erneuern, soll genau dies erreichen.

Die frühere Pracht der Champs-Élysées

Führende Pariser Gemeindevertreter haben kürzlich einen 250 Millionen Euro teuren Plan für eine Reihe von Renovierungsarbeiten vorgestellt, um die Allee „ökologisch, attraktiv und integrativ“ zu gestalten, wie der Architekt Philippe Chiambaretta, dessen Firma PCA-Stream die Pläne entworfen hat, beschrieb.

Herr Chiambaretta glaubt, dass die Allee seit langem von „Umweltverschmutzung, Autos, Tourismus und Konsumverhalten“ geplagt wird.

Sie wurde für die Menschen entworfen und sollte nicht nur eine Luxus-Allee sein.

Philippe Chiambaretta, Architekt und Gründer von PCA-Stream

Obwohl die Champs-Élysées für die französische Identität und Kultur von zentraler Bedeutung ist, sehen viele Einheimische sie nur als noble Einkaufsstraße. Die Pläne für die Umgestaltung der Champs-Élysées sehen vor, die Fahrzeuge um die Hälfte zu reduzieren und mehr Fußgänger durch speziell entworfene Baumtunnel zu führen.

Die Strategie von PCA-Stream, die Champs-Élysées von einem Paradies für Einzelhandelsketten zu einem städtischen Zufluchtsort zu erheben, besteht darin, die modernen architektonischen Technologien mit Art-Déco-Elementen zu verbinden – beispielsweise die Verwendung von Rautenmotiven oder hohen Glasdächern mit geometrischen Mustern. Es wird auch hängende Gärten geben, mit rustikalen Elementen wie Blumenwiesen, Beeten mit mediterranen Duftpflanzen und hohen Sträuchern.

Öffentliche und private Zusammenarbeit für ein Fußgängerparadies

Auch wenn sich die Vorschläge von Privatunternehmen zur Zusammenarbeit mit der Stadt Paris noch in einem frühen Stadium befinden, ist Jean-Noël Reinhardt, Präsident des Champs-Élysées-Ausschusses, der Ansicht, dass Privatunternehmen die öffentlichen Bemühungen ergänzen und im Gegenzug auch davon profitieren werden.

Wir arbeiten hier jeden Tag, daher wissen wir, dass wir die Dinge grundlegend verändern müssen. Wir können nicht einfach sagen, dass es in der Verantwortung der öffentlichen Behörden liegt.

Jean-Noël Reinhardt, Präsident des Champs-Élysées-Ausschusses

Im Französischen bedeutet Champs-Élysées die Elysischen Felder, im Altgriechischen ein Hinweis auf das Paradies. In dem Bestreben, die französische Hauptstadt zu einer nachhaltigen Stadt zu machen, um der Welt bis zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris ein Beispiel zu geben, wollen die Behörden den ursprünglichen Charakter der Allee wiederherstellen.

Derzeit sind etwa fünf Prozent der Besucher der Champs-Élysées Pariser. Doch mit den drastischen Veränderungen könnte sich das Bild bald ändern. Herr Reinhardt fügte hinzu: „Wir wollen, dass die Champs-Élysées ein Anziehungspunkt in der Welt bleibt. Wir wollen, dass die Touristen weiterhin kommen, aber wir wollen auch, dass die Pariser, so wie vor 100 Jahren, wieder hierherkommen“.

Ähnliche Artikel

"Sammle Erfahrungen, nicht Dinge" mag wie ein weiteres inspirierendes Social-Media-Zitat klingen. Es ist jedoch das Mantra, das den umfassenden Paradigmenwechsel....