Suche
Close this search box.
Flag
Logo, Leisure Activities, Person
Flag

Diese 4 Städte sind auf dem Weg zur Klimaneutralität

Tower, Architecture, Building

Die Einwohnerzahl in Städten hat sich weltweit in den letzten 60 Jahren mehr als vervierfacht und erreichte vor kurzem 4,4 Milliarden – und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung dieser Entwicklung. Es überrascht daher nicht, dass Städte für etwa 75 Prozent der weltweiten CO₂-Emissionen verantwortlich sind, was vor allem auf ihren hohen Bedarf an Gebäuden und Verkehrsmitteln zurückzuführen ist.

Gleichzeitig haben Städte im Laufe der Geschichte auch als Zentren des Handels, der Innovation und des technologischen Aufbruchs fungiert. Während die Städte also einerseits wesentlich zur Klimakrise beitragen, entwickeln sie andererseits mehr und mehr auch nachhaltige Lösungen und Strategien zur CO₂-Einsparung.

Kürzlich haben sich 596 Städte weltweit verpflichtet, Maßnahmen zur Emissionssenkung zu ergreifen. Nach Angaben der gemeinnützigen Organisation Disclose Insight Action schafften es 88 Städte aufgrund ihrer Bemühungen um Klimaneutralität im Jahr 2020 auf die „A-Liste„.

Die folgenden vier Top-Städte, die auf vier verschiedenen Kontinenten angesiedelt sind und jeweils mit ganz eigenen Klima-Herausforderungen zu kämpfen haben, streben nach Klimaneutralität. Diese CO₂-Neutralität zu erreichen würde bedeuten, dass die Städte ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Ausstoß von CO₂ und der Absorption von CO₂ aus der Atmosphäre in CO₂-Senken gefunden haben.

London (Bevölkerung: 8,9 Millionen)

London, die größte Stadt Westeuropas, wurde früher wegen seiner erheblichen Umweltverschmutzung nach der industriellen Revolution „The Big Smoke“ genannt.

Im Jahr 2021 hat sich die britische Hauptstadt als Vorreiter im Bestreben um eine Reduzierung der CO₂-Emissionen etabliert. Der ehrgeizige Bürgermeister Sadiq Khan hat das Ziel, die Stadt bis 2050 klimaneutral zu machen, auf 2030 vorgezogen.

Die im Zentrum Londons eingerichtete Ultra-Low Emission Zone (Ulez) wird langsam erweitert, und auch andere britische Städte wie Birmingham und Manchester folgen dieser Strategie.

Kapstadt (Bevölkerung: 4,7 Millionen)

Die Kombination aus trockenem Klima, rasant fortschreitender Verstädterung und geringen Niederschlägen führte 2018 in Kapstadt zu einer schweren Wasserkrise, die viele Einwohner die Dringlichkeit des Klimawandels aufmerksam machte.

Daher strebt die südafrikanische Stadt durch Initiativen in den Bereichen Verkehr, Raumplanung, nachhaltige Energie und Bauvorschriften die Klimaneutralität bis 2050 an.

San Francisco (Bevölkerung: 4,7 Millionen)

In den letzten Jahren hat sich San Francisco als nordamerikanische Vorzeigestadt etabliert, da es sich verpflichtet hat, seinen CO₂-Fußabdruck zu neutralisieren und seine Einwohner ausschließlich mit erneuerbaren Energien zu versorgen.

Die Geburtsstadt des Earth Day ist ihrem Ziel, bis 2050 klimaneutral zu werden, bereits voraus. Im Jahr 2021 gab das Umweltministerium von San Francisco bekannt, dass die Stadt ihre Emissionen um 41 Prozent unter das Niveau von 1990 gesenkt hat und damit weit vor dem Ziel liegt, die Emissionen bis 2025 um 40 Prozent zu reduzieren.

Hongkong (Einwohner: 7,5 Millionen)

Es ist hinlänglich bekannt, dass Inselstaaten zu den Hauptleidtragenden des Klimawandels gehören – und Hongkong ist da keine Ausnahme. Der dicht besiedelte Stadtstaat hat ohnehin schon mit extremen Wetterbedingungen und Naturkatastrophen zu kämpfen.

In seinem Bestreben, bis 2050 klimaneutral zu werden, verfolgt Hongkong daher die Strategie, den öffentlichen Verkehr und den Gebäudesektor emissionsfrei zu gestalten und die Insel mit sauberer Energie zu versorgen.

Klimaneutralität bis 2050: Die dringlichste Aufgabe der Welt

António Guterres, der Generalsekretär der Vereinten Nationen, bezeichnete die Aufgabe, bis 2050 klimaneutral zu werden, als die „dringendste Aufgabe der Welt„.

Doch wenn diese erfolgreichen Beispiele ihre Ziele erreichen, werden sich zweifellos noch mehr Städte auf der ganzen Welt an ihrer Mission orientieren.

Ähnliche Artikel

Die digitalen Technologien im Gesundheitswesen schreiten täglich voran, künstliche Intelligenz (KI) ist immer besser in der Lage, das zu tun,....