Suche
Close this search box.
Flag
Logo, Leisure Activities, Person
Flag

Flexible Zukunft: Zutrittskontrolle für „Coworking Spaces“

Furniture, Desk, Table

Die Zukunft der Arbeit ist flexibel: Ein Drittel der Belegschaft in den USA ist inzwischen freiberuflich tätig. Viele Unternehmen, auch größere, öffnen ihre Türen für eine alternative Belegschaft, die sich aus Auftragnehmern, Freelancern, Gig-Arbeitern und Massenarbeitern zusammensetzt. Sie sind in der Lage, die Unternehmensleistung zu verbessern. Darüber hinaus tragen Freelancer rund 1 Billion Dollar an Einkommen zur US-Wirtschaft bei.

Infolgedessen besteht eine beispiellose Nachfrage nach Coworking Spaces. Laut der Global Coworking Survey 2019 werden schätzungsweise 2,2 Millionen Menschen in mehr als 22.000 Coworking Spaces auf der ganzen Welt arbeiten.

Da Coworking Spaces Orte mit hohem Verkehrsaufkommen sind, an denen ein ständiger Personenfluss ein- und ausgeht und verschiedene Mitglieder unterschiedliche Zugangsebenen haben, ist es von größter Bedeutung, den Bereich sicher zu halten. Wie können also Coworking Spaces ihre Räumlichkeiten sichern? Diese drei Coworking Zutrittskontrolllösungen können helfen.

Verkabelung mit RFID-Schlössern

RFID-Schlösser bieten mehr Sicherheit als herkömmliche Schlösser und Schlüssel und sind in einem eleganten und anspruchsvollen Design erhältlich, das der Ästhetik moderner Coworking Spaces entspricht. Sie verfügen über Türleser für den Zutritt mit Schlüsselkarten und Software für die Verwaltung und Prüfung von Zutrittskontrollen. Diese Schlösser sind allgegenwärtige Zutrittslösungen, insbesondere im Gastgewerbe. Für Coworking Spaces bergen sie aber auch Risiken.

Während einige RFID-Schlösser batteriebetrieben sind, benötigen andere mehr Hardware und Verkabelung. Das Personal wird auch die wiederholte Aufgabe haben, neue Karten an Besucher auszugeben, die temporäre Ausweise benötigen. Ebenso an Befugte mit verlegten Schlüsselkarten. Darüber hinaus können Nutzer ihre Schlüsselkarten problemlos an Nicht-Befugte weitergeben, und diejenigen, die verlorene Schlüsselkarten finden, können sich ungewollten Zutritt zu einem Coworking Space verschaffen.

Drahtlos mit elektronischen Türschlössern

Elektronische Türschlösser sind kostengünstig und einfach zu installieren. Sie verfügen über eine Tastatur zur Einstellung und Eingabe von Zugangscodes mit einstellbarer Länge und können für den einmaligen Zugriff programmiert werden. So vermeiden sie die Kosten und Probleme, die mit der Ausgabe von Key Cards verbunden sind.

Als völlig drahtlose Technologie erübrigen elektronische Türschlösser das Aufbrechen von Wänden für die Verkabelung. Sie sind außerdem mit einem manipulationssicheren Sperrmechanismus ausgestattet, der für eine bestimmte Anzahl ungültiger Versuche und einen Zeitraum zwischen den Versuchen programmiert werden kann.

Elektronische Türschlösser haben jedoch eine Begrenzung der Anzahl der ausgabefähigen Zugangscodes. Dadurch sind sie besser für kleine Coworking Spaces oder verkehrsarme Bereiche geeignet. Wie bei RFID-Schlössern haben Administratoren und Mitarbeiter keine Kontrolle darüber, ob Befugte ihre Zugangscodes an Nicht-Befugte weitergeben. Böswillige Akteure, die befugten Nutzern hinterherlaufen, können sich ungewollten Zugang zu einem Coworking Space verschaffen.

Schlüssellos mit mobilem Zugriff

Der mobile Zutritt ist eine komfortable und sichere Lösung für die gemeinsame Zutrittskontrolle. Schlösser sind Bluetooth Low Energy-fähig, so dass sie mit einem Smartphone kommunizieren können, mit dem Türen in einem Coworking Space entriegelt werden können.

Ein Smartphone bietet eine weitere Sicherheitsebene, die das Risiko eines unbefugten Zutritts mit verlorenen Schlüsselkarten oder gemeinsamen Zugangscodes minimiert. Die Nutzer erinnern sich eher an ihre Smartphones als an eine Schlüsselkarte oder einen Zugangscode. Sie sind wachsamer, wenn es darum geht, ihre Smartphones sicher zu halten.

Der mobile Zutritt könnte teurer sein und erfordert in der Regel mehr Hardware als andere Optionen. Doch die Vorteile überwiegen. Die mobile Zutrittskontrolle eignet sich für alle Arten und Größen von Coworking Spaces und ermöglicht eine größere Flexibilität. Die Mitarbeiter können neue Nutzer problemlos mit Zugangsdaten ausstatten und den Zutritt für diejenigen, deren Verträge abgelaufen sind, widerrufen. Gästen können die Zugangsdaten für den Zutritt zum Raum nur zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung gestellt werden.

Administratoren können den Zugriff sogar entsprechend dem Mitarbeiterplan einer Person anpassen. So haben beispielsweise feste Mitarbeiter Zutritt zu Konferenzräumen, während freie Mitarbeiter nur Zutritt zu Hot Desks haben.

Wählen Sie eine Coworking Zutrittskontrolllösung, die am besten für Ihren Raum geeignet ist

Zutrittskontrollsysteme können einen Coworking Space von anderen abgrenzen, insbesondere in Bezug auf die Sicherheit. Es ist möglich, Optionen zu kombinieren, wie z.B. die Verwendung eines RFID-Schlosses für die Haustür und den mobilen Zutritt für Besprechungsräume oder Privatbüros. Unterschiedliche Räume haben unterschiedliche Anforderungen, und jeder Coworking Space wird von individuellen Zutrittskontrolllösungen profitieren.

Ähnliche Artikel

Seit 1885 der erste moderne Wolkenkratzer der Welt in Chicago gebaut wurde, sind Hochhäuser mit über 40 Stockwerken in dichten....