Kategorien Architektur

Fünf der besten grünen Schulen der Welt

Chair, Furniture, Staircase

Die Wahl einer Schule für ihr Kind ist für Millionen von Eltern auf der ganzen Welt eine sehr wichtige Entscheidung. Kosten, Qualität, Ruf und Standort der Schule sind wesentliche Faktoren, die ihre Wahl beeinflussen. Dank des zunehmenden Umweltbewusstseins ziehen dabei immer mehr Eltern ein neues Kriterium bei ihrer Wahl in Betracht: die Nachhaltigkeit und die Auswirkungen des Schulgebäudes auf die Umwelt.

Grüne Schulen schonen nicht nur unseren Planeten, sondern schaffen auch ein besseres Lernumfeld und sorgen für zufriedenere Schüler. Nach Angaben der Green School Alliance verringern nachhaltige Schulen die Fehlzeiten, verbessern die Gesundheit von Schülern und Mitarbeitern, sorgen für Einsparungen von mehreren tausend Euro pro Jahr und verbessern den Lernerfolg der Schüler.

In diesem Artikel stellen wir fünf der besten grünen Schulen der Welt vor. Von einer einfachen Grundschule in Kenia bis hin zu einer Hightech-Bildungseinrichtung in den Vereinigten Staaten bieten diese Schulen verschiedene Lösungskonzepte, die unserer Gesellschaft wertvolle Dienste leisten.

Grüne Schule (Indonesien)

Umgeben von hohen Palmen und eingebettet in die sonnenverwöhnte Landschaft Balis ist die Grüne Schule ein architektonisches Wunderwerk inmitten des Dschungels. Der aus Bambus und organischen Formen bestehende Campus wurde vom kanadischen Unternehmen IBUKU gebaut. Die Schule eröffnet neue Zweigstellen in weiteren Ländern und hat mit ihren hochmodernen Lehrmethoden bereits junge Umweltschützer, UN-Redner und Rockstars ausgebildet.

Bild von www.archilovers.com

Aus- und Weiterbildungszentrum Sra Pou (Kambodscha)

Sra Pou ist eines der ärmsten Dörfer Kambodschas: Die meisten Bewohner stammen ursprünglich aus städtischen Slumgebieten und wurden in die ländlichen Provinzen Kambodschas umgesiedelt.

Die Berufsschule Sra Pou ist das Ergebnis der Bemühungen der Gemeinde und des finnischen Architekturbüros Rudanko + Kankkunen. Das Institut wurde mit handgefertigten, getrockneten Ziegeln aus lokalem Erdboden gebaut und verfügt über bunte Fensterläden und Muster in den Wänden, die ein Spiel aus Licht und Schatten erzeugen.

Die Kosten für den Bau beliefen sich auf 15.000 Dollar. Die Dorfbewohner wurden in das Projekt einbezogen und lernten dabei Techniken, mit denen sie in naher Zukunft ihre eigenen Häuser bauen können.

Bild von www.archdaily.com

Kindergarten Guastalla (Italien)

Das 2015 von Mario Cucinella Architects in Guastalla, Norditalien, entworfene Objekt ersetzt ein Gebäude, das bei dem Erdbeben, das 2012 die Region erschütterte, beschädigt wurde.

Die Einrichtung, in der bis zu 120 Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren untergebracht sind, ähnelt dem Skelett eines Wals. Natürliche und recycelte Materialien mit geringen Umweltauswirkungen und das geschwungene Design zeichnen die Konstruktion aus, die die Interaktion der Kinder anregen soll. Alles im Kindergarten ist auf die konstante Beziehung zur Natur ausgerichtet. So gibt es beispielsweise keine Mauern sondern Fenster, die die verschiedenen Räume sowie das Außen vom Innen trennen und somit den Kindern Gelegenheit zu sensorischen Erfahrungen bieten.

Die Gestaltung einer Kinderkrippe und eines Kindergartens erfordert einen Dialog zwischen verschiedenen Disziplinen: Architektur, Pädagogik, Psychologie und Anthropologie. Die Qualität der Räume hängt davon ab, wie diese Disziplinen zusammenwirken.

Mario Cucinella

Grundschulen Manassas Park (USA)

Die Grundschulen in Manassas Park, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Virginia, wurden vom American Institute of Architects als bestes Beispiel für nachhaltige Architektur ausgezeichnet. Die Planer von VMDO Architects waren der Meinung, “dass man von Menschen, insbesondere von Kindern, nicht erwarten kann, dass sie etwas bewahren oder schützen, was sie nicht verstehen”. Bioklimatische Gestaltungselemente ermöglichen der Schule eine nachhaltige Nutzung von Wasser und Energie und tragen zu einer optimalen Interaktion mit dem nahe gelegenen Eichenwald bei.

Die in dieser LEED-zertifizierten Schule eingesetzte Technologie ermöglicht es den Schülern und dem Schulpersonal, Echtzeitdaten zur Leistung des Gebäudes über ein Dashboard oder einen “grünen Bildschirm” zu überwachen.

Bild von www.archdaily.com

Uaso Nyiro Grundschule (Kenia)

Die 2012 von den britischen Architekten Jane Harrison und David Turnbull erbaute Uaso Nyiro Primary School liegt im zentralen Hochland Kenias. Im Jahr 2013 wurde sie zur grünsten Schule der Welt gekürt.

Die Schule ist kreisförmig und wurde mit lokalen Materialien und Arbeitskräften gebaut. Darüber hinaus fungiert die Schule als Wasserspeicher und sammelt jährlich bis zu 360.000 Liter Regenwasser für die örtliche Gemeinde. In Ostafrika und anderen Teilen der Welt ist der Zugang zu sauberem Wasser entscheidend für Frieden, Gleichstellung der Geschlechter, Gesundheit und wirtschaftlichen Erfolg.

Rachel Gutter, ehemalige Direktorin des U.S. Green Building Council Centers for Green Schools, sagte: “Durch ihre Bemühungen sorgt die Schule dafür, dass ihre Schüler und deren Familien sauberes Wasser zu trinken und gesunde Lebensmittel zu essen haben. Das ist der wahre Kern der Nachhaltigkeit: sicherzustellen, dass wir, unsere Kinder und die Großeltern unserer Kinder das haben, was sie wirklich brauchen, nicht nur zum Überleben, sondern zum Gedeihen.”

Schulen als Prototypen für eine nachhaltige Zukunft

“Ich kann mich an nichts in meiner Kindheit erinnern, was nicht in irgendeiner Weise mit dem Bauwesen zu tun hatte”, sagte Renzo Piano, der berühmte italienische Architekt und Senator.

Da Schüler einen großen Teil ihres Lebens in der Schule verbringen, besteht kein Zweifel daran, dass Schulgebäude bei ihnen allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Sie sind von grundlegender Bedeutung für die Persönlichkeitsbildung der Kinder und für ihre spätere Enstellung zum Leben, zur Zukunft und zu unserem Planeten.

Lisa Cruciani

Lisa Cruciani

Lisa ist die Marketingverantwortliche für dormakaba Italien und betreut den italienischen dormakaba Blog.