Kategorien: Architektur

Nachhaltiges Holz: Fünf Gründe für die Verwendung beim Bauen

Building, Architecture, Window

Direkt oder indirekt steht das gesamte menschliche Leben auf unserem Planeten in Zusammenhang mit Wäldern und hängt zum Teil sogar ganz von ihnen ab. Insbesondere mit zunehmender Industrialisierung werden jedoch jedes Jahr Millionen Hektar Wald durch nicht nachhaltigen Holzeinschlag zu Konsumzwecken vernichtet.

Seit dem Bau der ersten menschlichen Siedlungen ist Holz eines der beliebtesten Baumaterialien. Der jüngste Anstieg großflächiger Waldvernichtung stellte die Fachleute der Baubranchet jedoch vor ein Dilemma: Sollten sie angesichts der wachsenden Besorgnis über die globale Vernichtung der Wälder immer noch Holz und Holzprodukte bei Bauprojekten verwenden?

Die Antwort ist ein klares Ja, das jedoch an eine Bedingung geknüpft ist: das Holz muss nachhaltig erwirtschaftet worden sein, sprich aus verantwortungsvoll geführtem Anbau und sich ständig erneuernden Wäldern stammen.

Der einzig realistische Weg, unsere Wälder zu erhalten, ist die Anwendung nachhaltiger Waldbewirtschaftungsmethoden.

The Rainforest Alliance

Wir haben fünf Gründe zusammengestellt, warum nachhaltiges Holz im Bauwesen einen unschätzbaren Beitrag zur Zukunft der Branche und unseres Planeten leistet.

1. Bindung von Kohlendioxid

Ist das beim Bau verwendete Holz nachhaltig und verfügt es über entsprechende Zertifikate von Institutionen wie dem Forest Stewardship Council (FSC) oder dem PEFC (Programme for the Endorsement of Forest Certification), stammt es aus gut bewirtschafteten Wäldern. Das bedeutet, dass die Bäume bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie für die industrielle Nutzung in Frage kommen, einen ökologischen Mehrwert leisten und Kohlendioxid binden.

Zudem ist Holz das einzige Baumaterial, das wirklich erneuerbar ist. Einige Forscher vermuten, dass jeder Kubikmeter Holz, der anstelle anderer Materialien verwendet wird, insgesamt zwei Tonnen Kohlendioxid einsparen kann.

2. Dämmung und energetische Vorteile

Holz hat bessere Wärmedämmeigenschaften als jedes andere gängige Baumaterial. Es dämmt fünfmal besser als Ziegelsteine und unglaubliche 350 Mal mehr als Stahl. Somit bietet nachhaltig erwirtschaftetes Holz eine finanzielle Win-Win-Situation, da es zum einen kostengünstig ist und zum anderen eine drastische Senkung der Energiekosten ermöglicht.

Darüber hinaus fungiert Holz als natürlicher Schalldämpfer. Gebäude, in denen nachhaltiges Holz verwendet wird, zeichnen sich durch eine hervorragende akustische Isolierung und Schalldämmung aus.

3. Einfach und dennoch vielseitig

Fachwerkbauten gehören zu den am schnellsten zu errichtenden Gebäuden, insbesondere im Vergleich zu solchen, die aus Ziegeln oder Stein gefertigt sind. Bauen mit nachhaltigem Holz ist zudem ein einfacherer Prozess, der weniger Spezialkenntnisse erfordert.

Im Gegensatz zu vielen anderen Materialien können Holzbauprojekte zu fast jeder Jahreszeit und in jeder Klimazone umgesetzt werden. Dieser Umstand spart Zeit, Geld und unterschiedlichste Ressourcen. Einmal gebaut, ist nachhaltig erwirtschaftetes Holz zudem langlebig und pflegeleicht.

4. Gesundes Bauen

Einige Chemikalien und Kunststoffe, die im Baubereich Verwendung finden, können gesundheitsgefährdend wirken. Lange nach Abschluss der Bauarbeiten besteht dann die Möglichkeit, dass giftige Dämpfe austreten, die von den Bewohnern des Gebäudes unbemerkt eingeatmet werden. Einige Gebäude sind als Auslöser des Sick-Building-Syndroms bekannt und können Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel und grippeähnliche Beschwerden hervorrufen.

Bei Verwendung des ungiftigen, natürlichen Rohstoffes Holz treten solche Risiken nicht auf. Studien zeigen, dass Holz die Raumluftqualität und den Schadstoffgehalt in Gebäuden verringert.

5. Ästhetisch ansprechend

Die Nutzung der zeitlosen Schönheit von nachhaltigem Holz ist eine der einfachsten Möglichkeiten, jedem Innenraum sofort Charakter und ästhetischen Reiz zu verleihen.

Es ist kein Geheimnis, dass der Kontakt mit Naturstoffen einen positiven Einfluss auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen hat. Einige neuere Studien zeigen sogar, dass die visuelle Wahrnehmung von Holz in Innenräumen das Stressniveau deutlich reduzieren kann.

Holz spricht viele unserer Sinne an: Es ist warm, strukturiert, behaglich – und erzeugt mühelos ein Gefühl von eleganter Optik und Funktion.

Also, fangen Sie an! Verwenden Sie Holz – aber achten Sie bitte darauf, dass es nachhaltig erwirtschaftet ist.

Stephanie Ossenbach

Stephanie Ossenbach

Stephanie ist Umweltwissenschaftlerin und dafür verantwortlich, die Nachhaltigkeitsstrategie von dormakaba voranzutreiben. Mit ihrer langjährigen Erfahrung engagiert sie sich für die kontinuierliche Verbesserung des Sozial- und Umweltmanagements und den Beitrag von dormakaba zu den UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung.